Psycho­therapeutische Unterstützung

Begegnung auf Augenhöhe

In meiner Praxis biete ich Psychotherapie nach dem systemisch-lösungsorientierten Ansatz für Erwachsene an. Bei Bedarf kommen in Absprache mit Ihnen weitere Methoden zum Einsatz. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie rechne ich privat ab. Kurze Wartezeiten und eine hohe Flexibilität in der Terminabsprache stehen dem gegenüber.

Tätigkeitsschwerpunkt: Psychotherapie bei Störungen oder subjektiv empfundenem Leiden wie z.B.

  • Niedergeschlagenheit, Burn-Out, Erschöpfung, Konzentrationsprobleme.
  • Reizbarkeit, innere Unruhe, Stimmungsschwankungen.
  • Selbstwertkrisen.
  • Anpassungsstörungen nach Trennung oder Verlust (z.B. des Arbeitsplatzes, eines Nahestehenden).
  • Ängste und sozialen Phobien, wie z.B. Prüfungs- und Redeangst.
  • psychosoziale Belastungen während oder nach einer körperlichen Erkrankung.
  • körperliche Beschwerden unklarer Ursache.
  • innerfamiliären Problemen/ Partnerschaftsproblemen.
  • Persönlichkeitsakzentuierungen.

Eine Heilbehandlung kümmert sich um Klienten mit einer klinisch relevante Symptomatik mit Krankheitswert. Ob dies vorliegt klären wir im Gespräch. Anderenfalls sprechen wir von Coaching – und auch dann können Sie in meiner Praxis Hilfe und Unterstützung erfahren. Wenn Sie Fragen haben dazu haben, können wir das gerne in einem unverbindlichen Telefonat klären.

  Honorar und Abrechnung von Therapieleistungen

Andere therapeutische Begegnungen

Überbrückung von Wartezeiten zur kassenärztlichen Psychotherapie
Sie haben die Möglichkeit, die Zeit bis zum ersten Termin bei einem Therapeuten mit Kassenzulassung zu überbrücken, falls Sie kurzfristige Unterstützung benötigen. Sie können sich so bereits vertraut machen, wie eine Psychotherapie “anfühlen” könnte. In mir haben Sie eine feste Ansprechpartnerin für die Zeit “auf Warteliste”. Im Fokus steht dabei, gut durch den Tag und die Woche zu kommen und die größtmögliche Stabilisierung vor der eigentlichen Therapie.

 

Prävention und Rückfallprophylaxe
Andauernde Belastungssituationen, wie beispielweise fortgesetzter Stress ohne entsprechenden Ausgleich und andere psychosoziale Belastungsfaktoren können als Risikofaktoren für das (Wieder)-Auftreten von Störungen angesehen werden. Die Erarbeitung eigener Schutz- und Bewältigungsstrategien kann vorbeugend und stabilisierend darauf einwirken, um dieses Risiko zu mildern.

 

Beratung und Psychoedukation
In meiner Praxis biete ich ebenfalls Aufklärung von Betroffenen, Angehörigen und Arbeitgebern an, die mit psychischen Erkrankungen in Kontakt sind.
Menü

Regina Lautenschläger

Menü
Nach oben